Lieblingsstadt

Ganz klar: Berlin ick liebe dir  ❤

Wer mich persönlich kennt, der weiß, dass mein Herz für Berlin schlägt. Deswegen möchte ich Berlin auch einen eigenen Beitrag widmen. Die deutsche Hauptstadt hat so unendlich viel zu bieten. Also wenn du noch nicht dort warst: Hop hop ab nach Berlin. Da es so viel zu sehen gibt, möchte ich dir ein paar  Sightseeing-Tipps und auch ein paar persönliche Highlights verraten.

Warum Berlin?

Ganz einfach. Berlin verkörpert in meinen Augen all jenes, was eine Großstadt braucht. Vor allem: Leben, Leben, Leben. Hier ist immer was los. Hier lebt einfach alles. Hier darf man alles sein. Berlin ist einfach „the place to be“. Selbst die verdreckten Straßen, versprühen auf ihre Weise einen gewissen Charme. Für mich vermittelt die Stadt eine Art Freiheitsgefühl. Das Feeling in dieser Stadt ist einfach unbeschreiblich. Zudem gibt es so viele Orte, die man entdecken und in die man sich verlieben kann. Ja vielleicht übertreibe ich, aber ich empfinde es so  😀
berlin-840174_1920.jpg

2009 war ich das erste Mal in Berlin. Es hat lang genug gedauert, um endlich meine Stadt live bewundern zu dürfen. Schon Jahre davor habe ich immer für Berlin geschwärmt (frag mich nicht wieso, es war einfach Liebe auf den ersten Blick) und Berlin hat mich nicht enttäuscht. Seit dem bin ich eigentlich fast jedes Jahr einmal dort. Heuer sogar zweimal und ich werde nicht müde, mich immer wieder neu in die Stadt zu verlieben. Inzwischen habe ich auch viele meiner Freunde mit dem „Berlinfieber“ angesteckt. Vielleicht kann ich auch DICH von Berlin überzeugen. Wir werden sehen.

Öffis

Um möglichst günstig durch deinen Trip zu kommen, nimmst du dir am besten die 7-Tage-Karte VBB-Umweltkarte statt der Berlin Welcome Card, außer du willst auch einige Museen besuchen, dann zahlt sich die Touristen-Karte aus. Die 7 Tage-Karte kostet 30€ für die Zonen AB (Stand Oktober 2016). Zum Vergleich kostet die Berlin Welcome Card – 72 Stunden  27,50€ (Stand Oktober 2016). Hier ist ein Büchlein dabei, welches Rabatte für bestimme Museen und andere kleine Dinge enthält. Ich habe diese Karte einmal gekauft und muss sagen, dass ich dadurch ziemlich drauf gezahlt habe, da ich kaum in Museen gegangen bin. Von daher wirklich nur nützlich, wenn man gerne in Museen geht. Sonst würde ich dir, wenn du länger als 4 Tage (Tagesticket 7€) unterwegs bist, immer zur 7-Tage-VBB-Umweltkarte raten. Übrigens ist der Flughafen Tegel bei den Zonen AB inkludiert. Also keine extra Kosten. Juhu!

Bevor du deine Entdeckungstour startest, hier noch ein kleiner Tipp am Rande: der Bus 100 fährt fast alle Sehenswürdigkeiten ab – es muss also nicht immer der teure „Hop on – Hop off Bus“ sein.

10 Sightseeing Highlights

  1. Alexanderplatz
    Auf jeden Fall solltest du zum Alexanderplatz, mit seinem berühmten Fernsehturm, gehen. Dies ist, trotz der vielen Touristen, einer meiner Lieblingsplätze. Für mich hat der Turm irgendwie was magisches. Was ich auch toll finde, ist, dass man den Turm fast immer von überall sieht und dass man sich immer an ihm orientieren kann. Rauf kann man natürlich auch, aber man muss mit langen Wartezeiten rechnen. Es gibt allerdings auch skip-the-line-Tickets online zu kaufen. Als Belohnung bekommst du einen wunderschönen 360 Grad Ausblick auf Berlin.
  2. East-Side-Gallery
    Die Open-Air-Gallery ist wohl einer der bekanntesten Denkmäler der Ost-West-Trennung. Viel ist von der Berliner Mauer nicht mehr zu sehen, aber ein Stück Geschichte befindet sich zwischen dem Ostbahnhof und der Oberbaumbrücke entlang der Spree. Ein kleiner Spaziergang ist die Mauer auf jeden Fall wert – auch wenn man Kunst nicht so interessant findet. Die etwa 1km lange Mauer wurde von Künstlern aus der ganzen Welt bemalen.
  3. Brandenburger Tor
    Unbedingt ein Punkt auf deiner Liste sollte das mächtige Brandenburger Tor sein. Vom Pariser Platz, wo das Brandenburger Tor steht,  kann man den Blick entlang der Straße des 17. Juni bis zur Siegessäule genießen.  Im Anschluss kann man sich quasi um die Ecke den Reichstag ansehen. Das Brandenburger Tor markierte, damals im geteilten Berlin, die Grenze zwischen Ost- und Westberlin. Auf dem Tor thront die Quadriga – auf jeden Fall eine Kopfhebung wert.
  4. Reichstagsgebäude
    Ein paar hundert Meter entfernt vom Brandenburger Tor, am Platz der Bundesrepublik, befindet sich das Reichstagsgebäude mit seiner sehenswerten Glaskuppel. Dies ist der Sitz des deutschen Bundestages. Die Glaskuppel und die Terrasse sind kostenlos zu besuchen, man muss sich nur vorab online anmelden. Es gibt auch Führungen durch das Gebäude und es ist auch möglich bei einer Plenarsitzung teilzunehmen. Nähere Information dazu bekommst du hier.berlin_kanzleramt
  5. Berliner Dom
    Ich bin ja eigentlich kein Kirchen-Fan, aber der Berliner Dom fasziniert mich schon. Ich war allerdings noch nie im Gebäude. Es ist die größte Kirche in Berlin und wird als zentraler Ort der evangelischen Kirche in Deutschland gesehen. Schön zum Ansehen ist er allemal.
    berlin_rathaus
  6. Siegessäule
    In fast jeder größeren Stadt ist eine zu finden – eine Siegessäule. So auch in Berlin. Diese befindet sich, am Ende der vorhin genannten Straße des 17. Juni, am Goldenen Stern. Die heutige Berühmtheit hat die 69 Meter hohe Säule vor allem der „Love Parade“ zu verdanken, deren Abschlussparty einige Jahre auf dem Platz der Säule stattfand. Ganz oben befindet sich eine weibliche Bronzeskulptur namens Viktoria. Die Berliner nennen sie heute „Goldelse“. Um die Spitze der Säule zu erreichen musst du 285 Stufen bewältigen und 3€ bezahlen. Die wunderbare Sicht, über den Tiergarten und auf das Schloss Bellevue, verdrängen deine anschließenden Beinschmerzen.
  7. Hackesche Markt
    Die acht miteinander verbundene Höfen befinden sich nicht unweit vom Alexanderplatz und bilden das größte geschlossene Hofareal in Deutschland. Anschließend befindet sich der Hackesche Markt mit seinen vielen Restaurants, Bars und Clubs. Die Hackeschen Höfe und der Markt sind mit vielen Läden, Galerien und Restaurants und Clubs ein beliebter Treffpunkt für Szenegänger, Nachtschwärmer und Touristen.
  8. Mauerpark
    Dieser Park war ein ehemaliger Mauerstreifen und wurde zu einer Grünfläche umgewandelt. Direkt nebenan befinden sich noch Reste der Mauer. Heute treffen sich hier Szeneleute zum Flohmarkt, Grillen oder Karaoke. Der Flohmarkt findet jeden Sonntag statt und hat wahnsinnig viel zu bieten. Von Mode, Schmuck, Taschen, Dekoration, Musikinstrumente und Vinyl bis hin zu Handgemachten – alles dabei. Einige Imbissstände locken mit Snacks und Getränken.
  9. Bernauer Straße
    Ich bin damals durch einen Airbnb-Aufenthalt auf diese Straße aufmerksam geworden, da sich mein Zimmer dort befand. Ich interessiere mich sehr für die Geschichte der Mauer und habe dort etliche Stunden verbracht – mit ganz viel Gänsehaut. Die Bernauer Straße ist eine Gedenkstätte, wo sich noch 1,4 km der Berliner Mauer befinden. Zudem sieht man unzählige zurückgebliebene Metallstäbe der Mauer aus dem Boden ragen. Die Audioanlagen und Geschichten der Betroffenen hinterlassen zusätzlich noch Gänsehaut und ungläubiges Kopfschütteln.
  10. Checkpoint-Charly
    Dieser ehemaliger Grenzübergang befindet sich in den Friedrichstraße und war im zweigeteilten Deutschland einer der bekanntesten Kontrollpunkte. Allerdings ist der Grenzübergang nachgebaut und nicht mehr original. Gleich in der Nähe kann man sich im Mauermuseum – Museum Haus am Checkpoint Charlie, näher über die Mauer und den Mauerfall informieren.

4 Lieblingsdinge in Berlin

  1. Einer meiner lieblings Cafés in Berlin ist Goodies. Dort bin ich immer anzutreffen, wenn ich in der Hauptstadt bin. Es gibt dort so abartig gute vegane Bagels und Torten. Außerdem locken auch Café und Smoothies. Von Goodies aus kann man auch direkt zur East-Side-Gallery gehen. Das kleine Café ist auch für nicht-Veganer geeigent.
    berlin_goodies_vegan
  2. Der zweite Punkt hat auch was mit Essen zu tun und zwar mit einer meiner lieblings Mahlzeiten: Brunchen. Und das kann man hier bis zum Umfallen. Das Viasko ist ein veganes Restaurant und lädt jeden Samstag und Sonntag zum Brunchen ein. Ich kann dir versprechen, du rollst hinaus und das für nur 13€.
  3. Eine Bootstour auf der Spree habe ich leider erst einmal eine gemacht, aber es war super schön. Wir sind beim Dom eingestiegen und haben eine einstündige Tour gemacht. Allerdings kann man fast überall an der Spree mit einer Bootstour starten – gibt verschiedene Strecken die abgefahren werden und auch unterschiedlich gesetzte Schwerpunkte.
  4. Wer lieber mit den Füßen unterwegs ist, kann auch eine Sightseeing-Tour zu Fuß machen.
    Eine Route die ich schon öfter gegangen bin:
    Gestartet wird bei der Warschauer Straße und zur Stärkung kannst du dir einen Bagel und einen Café bei Goodies holen. Weiter geht es zur Eastside Gallery und der 1,4 km langen Mauer entlang. Einfach immer dem Fernsehturm folgen zum Alexanderplatz. Danach Richtung Dom und der Spree entlang schlendern. Nach ungefähr 2 km erreichst du Checkpoint Charly und kannst direkt weiter spazieren zum Brandenburger Tor und um die Ecke das Reichstagsgebäude besichtigen. Wenn du dann noch motiviert bist, kannst du entweder noch Richtung Denkmal der ermordeten Juden schlendern oder durch das Regierungsviertel spazieren und dann zur Spree Richtung Hauptbahnhof. An der Spree gibt es immer wieder Sitzmöglichkeiten und im Sommer auch ein bisschen Strandfeeling mit Sand, Liegestühlen und Cocktails. Du könntest aber auch einfach vom Reichstaggebäude zur Friedrichstraße laufen und ein bisschen shoppen. Also wie du siehst, es gibt auch super viele Möglichkeiten das Wichtigste zu Fuß abzugehen. Dauert auch wirklich nicht sooooo lange, wie es jetzt klingen mag – versprochen.

Na gut, der Beitrag ist jetzt doch länger geworden als gedacht, aber bei der Stadt verliere ich mich gerne. So viele tolle und schöne Dinge zu sehen und darüber zu schreiben. Was ich zusätzlich noch unglaublich toll finde, sind die Öffnungszeiten der Geschäfte und die Spätis. Ich finde ja, dass jede Großstadt solche braucht! So, Ende aus und vorbei mit meiner Schwärmerei.

Warst du auch schon in Berlin? Bist du der Stadt genauso verfallen wie ich? Was gefällt dir besonders an der deutschen Hauptstadt? Oder auch nicht? Schreib´s mir in die Kommentare.

Jenny

Advertisements

8 Gedanken zu „Lieblingsstadt

  1. Pingback: Berlin in Bildern | Justtravellicious

  2. Pingback: Liste voll mit Dingen die ich beim Reisen gelernt habe | Justtravellicious

  3. Pingback: Hassliebe und die verlorene Freude  | Justtravellicious

  4. Pingback: Mein 2016 | Justtravellicious

  5. Pingback: Berlin ick liebe dir! – Der Berlin

Hinterlasse hier einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: