Chronische Wanderlust? Die Gene sind schuld!

Es soll ja Menschen geben, die erst so richtig ankommen, wenn sie auf Reisen sind. JA JA JA, die gibt es wirklich und ich gehöre dazu! Ich verspüre immer den Drang sofort los reisen zu wollen und sowieso habe ich dauernd Fernweh. Vielleicht liegt es auch einfach nur daran, dass ich den Alltagsstrukturen entfliehen möchte oder besitze ich etwa eine höhere Risikobereitschaft? Ich kann diese Fragen leider nicht beantworten, aber ich weiß, dass ich mich auf Reisen wohl und zuhause fühle und das ist, was wirklich zählt.

Fühlst du dich auch häufig wie ich und verlierst dich in Tagträume über fremde Länder, ganz egal ob nah oder fern. Oder siehst du dich auf öfters am Flughafen stehen, sehnsüchtig auf die Anzeigeschilder schauend und stellst dir vor, in eine dir völlig fremde Stadt zu fliegen und neue großartige Orte zu entdecken?

Herzlichen Glückwunsch

… dann hast du dich vielleicht auch mit dem Reisefieber angesteckt. Heilung? Aussichtslos. Milderung? Ja, REISEN.

JA, ich bin, wie scheinbar auch du, ein Reisejunkie! Wie sagt man so schön: Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung oder Heilung? Ach, ich kenn mich mit Sprüchen nicht so aus. Aber eigentlich will ich ja auch gar nicht geheilt werden, denn was gibt es schöneres als Sehnsucht nach neuen Orten, Städten oder Ländern? Naja, vielleicht ein paar Millionen am Konto, die das einem ermöglichen, aber sagen wir mal abgesehen davon… Nichts!

Hier ein paar Indizien,

dass du, mit sehr großer Wahrscheinlichkeit, mit dem Wanderlust-Gen geboren wurdest:

  • Du bist völlig fasziniert davon, die weite Welt um dich herum kennen zu lernen.
  • Es zieht dich in die Ferne. Kein Ziel ist dir weit genug und dein Urlaub nie lang genug.
  • Es haltet dich nie lange an einem Platz.
  • Du schaffst es immer wieder Geld für deine Reisen aufzutreiben. Egal wie pleite du bist. (darin bin ich übrigens Königin)
  • Alltag ist ein Fremdwort für dich. Du sehnst dich ständig nach neuen Abenteuern. Eine neue Stadt will schließlich von dir entdeckt werden.
  • Du bist oft planlos und das ist völlig okay für dich, denn du verlierst dich gern einmal im Moment. Du lebst im Hier und Jetzt und schöpfst das genüsslich aus.
  • Fremdsprachen sind kein Hindernis für dich, wenn es sein muss, dann verständigst du dich auch mit Händen und Füßen. Klappt doch auch ganz gut.
  • Du hast irgendwann gelernt, nicht deine ganze Wohnung in deinen Koffer zu packen. Übung macht den Meister.
  • Du machst immer das beste aus der Situation. Du genießt jede Reise egal wie kurz sie auch sein mag. Kurze Wochenendtrips sind für dich für kein Hindernis, trotzdem die ganze Stadt zu entdecken.
  • Reisen macht dich selbstständiger. Du hast gelernt auch mit schwierigeren Situationen umzugehen. Der Koffer kommt nicht pünktlich an? Du willst keine Zeit verlieren und dich über Dinge aufregen, die man in dem Moment nicht ändern kann. Du willst dich einfach in das Abenteuer stürzen, wenn es sein muss auch ohne Koffer – der kommt schon nach.
  • Nach einer Reise, sitzt du schon wieder vor einem Reise-Blog und planst deinen nächsten Aufenthalt.

Reisen und die Wissenschaft

Ganz egal wie du es nennen willst. Reiselust, Reisejunkie oder Wanderlust. Es gibt keine bessere Droge, als die Sucht nach Reisen. Selbst Wissenschaftler beschäftigen sich schon mit dem sogenannten Wanderlust-Gen:

Bildergebnis für zitat symbolDiese Gen-Variante, bekannt als DRD4-7R, kommt bei schätzungsweise 20 Prozent aller Menschen vor. Mehrere Dutzend Studien kamen zu dem Schluss, dass Menschen mit der 7R-Variante eher dazu neigen, Risiken auf sich zu nehmen. Dass sie für neue Orte, Ideen, Nahrungsmittel, Beziehungen, Drogen oder sexuelle Gelegenheiten besonders aufgeschlossen sind. Dass sie ganz allgemein Veränderung, Bewegung und Abenteuer lieben.

Also, hier hast du für das nächste mal eine Ausrede, wenn dich deine Eltern wieder ungläubig anschauen, wenn du ihnen sagt, dass du schon wieder eine neue Reise planst. „Sorry Mama, das sind meine Gene“

Ich fühle mich oft überwältigt, wenn ich darüber nachdenke, wie viele Orte ich noch besuchen möchte. Wenn dich interessiert, welche das sind, dann klicke dich doch mal durch meine Bucketlist.

Mein derzeitiges Fernweh lässt sich in 13.253,29 km beschreiben: AUSTRALIEN
7 Tage noch!
7… wow die Zeit ist so unglaublich schnell vergangen. Wahnsinn.

Jenny  ❤

Advertisements

Ein Gedanke zu „Chronische Wanderlust? Die Gene sind schuld!

  1. Pingback: Hassliebe und die verlorene Freude  | Justtravellicious

Hinterlasse hier einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: