Cairns

Whoop Whoop! Endlich angekommen in Cairns und am wunderschönen Great Barrier Reef! Die Vorfreude stieg und auch etwas die Angst vor dem offenen Meer. Aber mehr dazu später. Cairns war leider unser letzter Stopp in Australien, danach ging es weiter nach Südostasien. Wir verabschiedeten uns mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Die Stadt

… selbst ist super klein und auch nicht wirklich was besonderes, dafür kann man rund um Cairns einiges sehen und erleben. Man kann leider nicht direkt am CBD schwimmen gehen, aber dafür wurde ein schönes Schwimmareal direkt am Meer gebaut. Wir sind am ersten Tag nur durch die Stadt und den Boardwalk entlang geschlendert und haben die Gezeiten genossen. Wirklich beeindruckend!

IMG_3883.JPG

Great Barrier Reef

Cairns wird auch sehr oft Australiens Tauchhauptstadt genannt, denn es schließt direkt am Great Barrier Reef an. In nur 45 Minuten kann man das Außenriff erreichen und ladet direkt im tropisch warmen Meer und kann die wunderschöne Unterwasserwelt bestaunen. Wenn man nicht auf Wasser von unten steht, kann man auch die uralten Regenwälder erkunden mit deren zahlreichen Wasserfällen und zudem gibt es eine Vielzahl von exotischen Tieren. Also doch eine Menge zu tun.

Scuba Diving & Snorkelling

Am zweiten Tag stand wohl unsere spannendste Tour an. Wir sind mit einem Segelschiff ungefähr 1,5 Stunden raus ins Meer gefahren und im Great Barrier Reef gelandet. ATEMBERAUBEND!

img_3904

Unser Segelschiff

Unser Tauchlehrer hat uns die halbe Fahrt versucht zu erklären auf was wir alles achten müssen, aber wer kann sich das schon alles merken. Außerdem waren wir echt nervös. Der Gedanken daran einige Meter unter Wasser zu sein und nicht einfach aufzutauchen und Luft zu holen zu können, hat uns schon eingeschüchtert. Zudem hatte ich etwas Angst vor dem Druckausgleich und sowieso hatte ich Angst.
Von den 20 Gästen an Board wollten nur 4 tauchen und ja, 3 davon waren wir.
Als wir endlich an dem Platz, wo alles stattfinden sollte, angekommen sind, gingen Özge und ich erstmal schnorcheln und die anderen zwei durften zuerst tauchen. Özge und ich durften somit erst einmal auf Tuchfühlung mit dem Wasser, und den Fischen und was sonst sich dort alles noch herumtreiben mag, gehen. Ich war wirklich froh darüber, denn so konnte ich erst einmal das Atmen üben, denn nur durch den Mund zu atmen erfordert doch etwas Übung. Sobald ich dies heraus hatte, war ich nicht mehr zu halten und schnorchelte vor mich hin und war von allem einfach nur mehr begeistert. Das erste Mal richtig schnorcheln, das erste Mal in einem Korallenriff und das erste Mal eine Schildkröte im Meer an mir vorbei schwimmen sehen. Waaaaahnsinn. Man muss dazu sagen ich LIEBE Schildkröten. Das sind so tolle und schöne Wesen  ❤

bildschirmfoto-2016-12-13-um-19-37-02

Wir sind auch kleinen Haifischen begegnet, aber die waren wirklich klein, schon fast niedlich. Die Crew meinte, dass sie an dem Platz, wo wir getaucht hatten, noch nie einem großen Hai begegnet sind und das haben sie sehr enttäuscht gesagt. Ich muss gestehen, dass ich nicht unbedingt einem großen Hai im offenen Meer beim Schnorcheln und Tauchen begegnen muss. Die kleinen waren aber sehr schön zu bestaunen.

img_3900

Tja, und dann wurden wir gerufen zum Tauchen. Wir zwei Angsthäschen mussten uns umziehen gehen und die wunderbaren Tauchflaschen an uns nehmen. Diese Dinger sind so unendlich schwer, sodass ich an Land fast rückwärts gefallen bin, als mir die Flaschen und das Blei angeschnallt wurden. So, und dann kam auch schon die nächste Hürde: Wie um Himmels willen komme ich jetzt ins Wasser? Der Typ meinte nur: Jump, Jump! Tja, ich hatte wirklich Angst mit diesen Gewichten an mir, einfach so in ein unbekanntes Wasser zu springen ohne zu Wissen ob ich jemals wieder auftauchen würde. Aber so war es nun mal, ich musste springen. Gesagt – geschrien – getan. Ja, ich hab tatsächlich gleich mal los gekreischt als ich ins Wasser gesprungen bin. Ich muss gestehen, danach war aber alles gut, da die Flaschen danach eh nichts mehr wiegen.
Na gut, im Wasser angekommen musste ich mal zur Seite schwimmen und mich am Bott festhalten um die an Land gezeigten Übungen zu absolvieren. Die erste Übung ging ja noch gut, sie war eigentlich nur dazu da, um Luft aus der Brille zu bekommen. Die zweite Übung war dann nicht mehr so lustig, denn wir mussten das Mundstück unter Wasser aus dem Mund nehmen und wieder einsetzen… Tja, beim Einsetzen hatte ich nur mehr Wasser im Mund und bin wirklich kurze Zeit in Panik verfallen, aber der Typ hat dann alles gerichtet und es konnte von meiner Seite aus los gehen. Özge hatte dann ebenfalls noch ein paar Probleme, aber danach stiegen wir ab. Wir tauchten tatsächlich durch das offene Meer – durch das Great Barrier Reef! W-O-W! Es gab so viel zu sehen, leider ist es wirklich wahr und es ist teilweise sehr trüb und einiges ist schon abgestorben, aber es war trotzdem ein einmaliges Erlebnis.

Zurück am Schiff ging es weiter auf Green Island. Leider hatten wir eigentlich kaum Zeit um uns diese eigentlich paradiesische Insel anzusehen, denn nach nur 30 Minunten ging es schon wieder zurück, um noch eine Runde zu schnorcheln. Diesmal durften wir etwas freier schnorcheln und durften auch weiter weg vom Schiff und sahen so natürlich auch viel mehr. Es war eine wirklich tolle Erfahrung, welche ich nicht missen möchte. Und Yippie ich hab ein Zertifikat bekommen!

img_3917

Green Island

Am darauf folgenden Tag ging es in den Regenwald. Diese Tour war leider für mich persönlich nicht so aufregend. Die Tour ansich war so ganz gut, vor allem der Guide war sehr lustig, aber ich war nicht so begeistert, da die angepriesenen Wasserfälle echt klein waren und alles ziemlich ähnlich aussah wie in Österreich irgendwo im Wald.

Der letzte Tag, auch überhaupt in Australien, war unser Shopping-Tag, da wir endlich mehr Gepäck ab Cairns haben durften und somit alle Souvenire einkaufen konnten. Zum Abschluss haben wir noch das schöne Wetter genossen.

img_4064

Ab zum Flughafen hieß es am späteren Nachmittag. Wir verlassen Australien. Bye Bye. Was für eine aufregende und schöne Zeit wir hier doch hatten. Die Tage vergingen so schnell und wir können es noch immer nicht fassen, was wir alles gesehen und erlebt hatten.

BYE BYE AUSTRALIA – SEE YOU ASAP

→ Bali & Singapur

Advertisements

2 Gedanken zu „Cairns

  1. Pingback: Austria goes Australia | Justtravellicious

  2. Pingback: Brisbane | Justtravellicious

Hinterlasse hier einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: